Home > Urlaub in Spanien > Natur Fauna Wandern > Wale und Voegel beobachten

Wale und Voegel beobachten

Whale Watching in der Meeresenge von Gibraltar

Die Stra├če/Meerenge von Gibraltar ist aus zwei Gesichtspunkten ein nat├╝rlicher Grenzpunkt: erstens die Trennung von 2 Meeren, das Mittelmeer im Osten, der Atlantik im Westen, zweitens die Trennung 2er Kontinente, Europa im Norden, Afrika im S├╝den. Geologisch repr├Ąsentiert sie die Verbindung 2er tektonischer Platten (eurasisch, afrikanisch).

Die Stra├če von Gibraltar erstreckt sich von der gedachten Linie Gibraltar-Ceuta im Osten bis zur Linie Cabo Trafalgar-Cabo Espartel im Westen. An der engsten Stelle zwischen Punta de Oliveros (Spanien) und Punta Cires (Marokko) betr├Ągt die Breite nur 14 km. Die Meerestiefe variert zwischen 280 m bis zu etwa 1000 m. Die Stra├če von Gibraltar ist der einzige Frischwasserzugang zum Mittelmeer, welches hier alle 100 Jahre komplett umgeschlagen wird.

Whale Watching Tarifa Grindwale

Die Durchmischung zweier verschiedener Gew├Ąsser, Atlantik und Mittelmeer, mit unterschiedlichen Temperaturen und Salzgehalt, in Verbindung mit gro├čer Tiefe und Meeresstr├Âmungen f├Ârdert die Bildung von organischem Material am Meeresgrund. Kleinstlebewesen, wie Algen und Plankton entwickeln sich hervorragend auf dieser Basis. Plankton bildet gleichzeitig das erste Glied der Nahrungskette, fundamental f├╝r das Vorkommen von Fischen, Kalamaren und Krustentieren. AmEnde der Nahrungskette stehen die Wale und Delfine. Sie finden hier noch ideale Nahrungsvorkommen, so da├č trotz des enormen und st├Ârenden Schifffahrtverkehrs die Stra├če von Gibraltar weltweit einer der 4 Orte mit den meisten verschiedenen Arten von Walen und Delfinen ist.

Von Tarifa starten verschiedene Anbieter t├Ąglich zu 2 st├╝ndigen Bootstouren. Die Wale und Delfine sind zwar ganzj├Ąhrig da, aber mangels Nachfrage und schlechter Wetterbedingungen ist die Saison zwischen Ostern und Ende Oktober. Die Organisation Whale Watch Espa├▒a hat auf ihren Ausfahrten eine Erfolgsquote von 97%.

  • Einheimische Arten (ganzj├Ąhrig zu sehen) sind:
    Gro├čer T├╝mmler, Gestreifter Delfin, Gew├Âhnlicher Delfin und Grindwal
  • Halbresidente Arten (gro├če Teile des Jahres):
    Pottwal und Schwertwal
  • Migratorische Art (durchzieht die Stra├če von Gibraltar auf seinen Wanderungen zwischen Mittelmeer und Atlantik):
    Finnwal


Vogelbeobachtungen Strasse von Gibraltar

Die Stra├če von Gibraltar ist neben dem Bosporus die wichtigste Vogelzugroute in Europa. Hunderttausende von Zugv├Âgeln nutzen diese Zone mit nur 14 km zu ├╝berquerender Wasserfl├Ąche im Fr├╝hjahr und Herbst auf ihrer Migration zwischen Brut und Wintergebieten. Von den beiden Zugzeiten ist der Herbst f├╝r die Vogelbeobachtung besser geeignet als das Fr├╝hjahr. Auf dem R├╝ckzug nach Afrika verhindern starke Levante-Winde oft den Weiterzug, woraufhin sich in der Wartezeit Gruppen von tausenden von Tieren bilden. An windstillen Tagen nach einer Phase mit starkem Wind ist der Herbstzug entsprechend am spektakul├Ąrsten.

Auf der Gemarkung von Tarifa finden sich zahlreiche Beobachtungspunkte, die sich je nach Windrichtung und Jahreszeit hervorragend zu Vogelstudien eignen.

Alles Wissenswerte zur Anreise und zum Transport innerhalb Spaniens.

Powered by CMSimple
Apoyado por: